Vilcabamba

Ort und namensgleiches Tal in der Provinz Loja, Ecuador

Vilcabamba ist auf 1.600m Mereshöhe gelegen mit ganzjährig mildem, frühlingshaften Klima im Temperaturbereich zwischen 18 und 28° Celsius. Von Oktober bis Mai herrscht Regenzeit, von Juni bis September Trockenzeit. Die schönste Reisezeit ist von September bis Januar. Bekannt ist Vilcabamba vor allem wegen seiner langlebigen Bewohner, man nennt es auch das "Tal der Hundertjährigen". Der Grund dafür ist umstritten, Wissenschaftler führten das hohe erreichte Alter und die hohe Vitalität auf die negative Ionenladung der Luft zurück, verursacht durch die abendlichen elektrischen Stürme, auf die perfekte mineralische Ausbalanzierung des Wassers, das ganzjährig gesunde Klima, die ausgewogene Ernährung und die ständige Bewegung. Der Begriff Vilcabamba kommt aus dem Quechua und bedeutet "Heiliges Tal" (vilca="heilig", bamba ="Tal"). Die neuzeitliche Siedlung wurde am 1.9.1756 von Luis Fernando de la Vega gegründet.

Im Vilcabamba-Tal fanden auch die Inkas nach ihrer Unterwerfung durch die Spanier ihre letzte Zuflucht. Auf einer Fläche von etwa 5000 Quadratkilometern, zwischen den Flüssen Urubamba und Apurímac konnten sie in weitgehender Autonomie noch rund 35 Jahre lang nebendem spanischen Vizekönigreich Peru überleben. Sie befanden sich hierbei in einem ständigen Guerilla-Kampf mit den spanischen Konquistadoren.

zurück



[ Download | Links | Site Map | Quellen ]

[ eMail | Suche | RSS ]

Lichtblicke

URL: http://www.raetsel-der-menschheit.de/glossar/vilcabamba.htm